Bookmark and Share

   

Taufschale
Jesus Christus spricht: „Siehe, ich bin bei euch alle Tage, bis an der Welt Ende!“


Einladung zur Taufe!

Einige Antworten auf häufig gestellte Fragen:

Was ist das eigentlich – die Taufe?
Mit dem Sakrament der Taufe wird ein Mensch zum Christenmenschen. Jesus Christus verbindet sich mit ihm und nimmt ihn auf in seine Gemeinde, in seine weltweite Kirche.
Die Taufe ist ein einmaliges Ereignis und wird deshalb von den großen evangelischen und orthodoxen sowie von der römisch-katholischen Kirche wechselseitig anerkannt.
Die Taufe kann – bei Kindern – der Beginn eines Glaubenslebens sein oder – bei Konfirmanden oder Erwachsenen – das Ergebnis eines bewussten Entscheidungsprozesses.

Wie alt muss man bei der Taufe sein?
Menschen jeden Alters können sich taufen lassen!

Kinder werden von ihren Erziehungsberechtigten (auch Alleinerziehende!) zur Taufe angemeldet. Sie benötigen dann sogenannte Taufpaten, die mit den Eltern gemeinsam das Kind an den Glauben heranführen sollen. Mindestens ein Pate bzw. eine Patin muss einer der „großen” Kirchen angehören, die die Kindertaufe bejahen – bitte erkundigen Sie sich beim Pastor/ bei der Pastorin nach den Einzelheiten. Ihren kirchlichen Unterricht absolvieren die Kinder dann vor der Konfirmation, die wiederum das feierliche „Ja“ zur Taufe bedeutet.
Jugendliche nehmen im Alter von ca. 12 bis 14 Jahren am kirchlichen bzw. Konfirmanden-Unterricht teil (Dauer ca. 1 ½ Jahre) und entscheiden sich dann selbst, ob sie getauft werden möchten. Ihre Taufe findet dann kurz vor der Konfirmation statt.
— Auch junge, ältere oder alte Erwachsene sind herzlich zur Taufe eingeladen! Sie verabreden jeweils individuell mit dem Pfarrer/ der Pfarrerin, in welcher Weise sie sich mit dem christlichen Glauben vertraut machen können, bevor sie sich mit der Taufe bewusst zu Jesus Christus bekennen.

Gibt es besondere Taufgottesdienste?
Nein – in der Nikolaikirche taufen wir i.d.R. einmal monatlich im Sonntagsgottesdienst.

Was kostet die Taufe denn?
Eine ernsthafte Entscheidung und die Bereitschaft, sich gemeinsam mit anderen Christen im Glauben zu üben!
Geld kostet die Taufe nicht. Wohl aber wird vorausgesetzt, dass ein erwachsenes Kirchenmitglied seine Rechte und Pflichten in der Kirche wahrnimmt. Dazu gehört auch ein Beitrag zu ihrer Finanzierung (Kirchensteuer und/ oder freiwilliges Kirchgeld).

An wen kann ich mich wenden?
Am besten, Sie rufen Ihren Pastor oder Ihre Pastorin vor Ort an. Zuständig ist die Kirchengemeinde, wo Sie Ihren Wohnsitz haben.

 

 

Pastorin Annegret Mayr